Mariages internationaux?

Kein Problem bei And Then We Got Married!

Mein drittes und letzte EfAb habe ich in Frankreich bei der Hochzeitsplanerin Sarah Thomas verbracht. Sie plant und organisiert Hochzeiten in vielen Ländern Europas mit internationalen englischsprechenden Paaren.

Es war eine aufregende Zeit voller toller, neuer Erfahrungen und ganz viel Spaß.

Da leider alle Hochzeiten, auf Grund von Corona, abgesagt wurden, haben wir Fotoshootings geplant und eine neue Website erstellt. Diese zeigt Hochzeitslocations in Deutschland, für Paare, die hier zukünftig heiraten wollen.

Eine der wohl interessantesten,  aufregendsten und nervenaufreibendsten Erfahrungen war das Fotoshooting mit 60 Leuten in einem Château, in dem wir drei Nächte blieben.

Unsere eigentliche Aufgabe war, Blumengestecke für das Hauptshooting zu kreieren. Dieses sollte eine Hochzeit in dem Château nachstellen, um es zu vermarkten. Sarah selbst wollte ebenfalls ein kleines Shooting für ihren Instagramaccount machen.

Das Herstellen von Blumengestecken war eine ganz neue aber super interessante Erfahrung, die mir wirklich einen riesen Spaß bereitet hat. Wir durften unseren Ideen freien Lauf lassen und haben großes Lob von vielen Gästen bekommen. Jeden Tag wurde viel geshootet und wir haben uns mit allen 60 Gästen, die als Models engagiert wurden, super verstanden und auch zu jeder Mahlzeit zusammen gegessen. Wir selbst durften auch zwei Mal vor der Kamera stehen. Bei dem Dinner für die Hochzeit mussten wir uns alle in Schale werfen und dabei wurden Fotos geschossen. An diesem Tag haben wir auch Bilder für Sarah gemacht, bei dem aber nur das Hochzeitspaar in Zweisamkeit geheiratet hat. Als es plötzlich während des Dinners zu regnen began, mussten wir schnell die noch aufgebaute Location von unserem kleinen Shooting abbauen. Danach sind wir klitschnass zurückgekommen, wobei man vom Glück sprechen kann, dass die Fotografen dort auch schon fertig waren.

Alles in Allem war dieses Shooting eine wahnsinns Erfahrung, bei dem ich viele neue Menschen aus verschiedenen Ländern kennenlernen durfte und hinter den Kulissen und bei den Abläufen von solch einem großen Projekt dabei sein konnte.

Dieses Praktikum war nahezu perfekt und ich kann es jedem nur weiterempfehlen, der gerne in die Eventbranche oder in das Planen von Hochzeiten hineinschnuppern möchte. Wir durften selbtständig arbeiten, immer unsere Ideen und Meinungen mit einbringen und uns wurde von Anfang an sehr viel vertraut.

Ich freue mich schon auf weitere tolle Erfahrungen im Ausland.

Au revoir

Verena