Arbeit, Arbeit, Arbeit!!!

Hallo zusammen!

Ich habe meine 8 – Wochen Praktikum im verschneiten Werfenweng verbracht.

Hier war ich in einem 4* Hotel, wo meine Aufgaben im Bereich Service und Rezeption lagen.

Der Abendservice hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es oftmals sehr sehr stressig war. Trotzdem hat es mir wieder gezeigt, wie sehr ich den Umgang und die Arbeit mit den Gästen liebe, vor allem wenn diese mehrere Tage bzw. Wochen geblieben sind, und man mit der Zeit alle Gewohnheiten sowie deren Zimmernummer kannte. Mit meinem Serviceteam hatte ich meistens sehr viel Spaß, auch wenn einer davon kein Wort deutsch sprach. Aber da merkt man auch wieder, dass man sich auch in der Arbeitswelt nur  mit Händen und Füßen verständigen kann 😉

An der Rezeption habe ich leider nicht so viel gelernt wie erhofft, da ich nicht viel Rezeptionsarbeiten verrichten durfte. Meine Aufgaben waren nur der Check-in der Gäste.

Sonst war ein großer Aufgabenbereich noch die Sauna, für die ich in meiner ganzen Praktikumszeit eigentlich komplett selbst verantwortlich war. Ich durfte sie programmieren, die Aufgüsse vorbereiten und war den ganzen Tag dafür zuständig, dass genug Handtücher und Getränke vorhanden waren.

 

Den restlichen Nachmittag habe ich leider nur mit Vorbereitungs- / Praktikantenarbeiten verbracht. Wie Servietten falten, Putzen, Kaffeegeschirr vorbereiten und noch mehr putzen.

 

Als Fazit kann ich sagen, dass mir die Arbeit grundsätzlich gefallen hat und ich auch wieder gemerkt habe, dass die Hotelarbeit das ist, was mir wirklich Spaß macht und ich mir für später vorstellen kann. Jedoch ist dieses Hotel absolut nicht weiter zu empfehlen, da ich viel, wirklich sehr viele gearbeitet habe, kaum frei hatte und mir dazu noch einen sehr barschen und unfairen Umgangston gefallen lassen musste.

 

Liebe Grüße,

Lisa