Monat: November 2021

„Arriba, abajo, al centro, adentro“

„Arriba, abajo, al centro, adentro“! Laut unseren mexikanischen Arbeitskollegen aus dem „El Sazón de los Moreno“ in Mexiko-City, ist dieser der wohl wichtigste Spruch den man kennen muss wenn man Mexiko bereisen möchte. Doch dies ist nur eines der vielen Dinge, die wir über Land und Leute lernen durften.

Von Beginn an hat uns Mexiko sehr gut gefallen. Carly, die Freundin von unserem Lehrer hat uns bei sich aufgenommen und uns mit ihrer herzlichen Art direkt ein Gefühl von Heimat gegeben. Wir hatten Einblick in den mexikanischen Alltag, der mit seinen vielen Familienfesten, Tanzabenden, guter Musik und scharfen aber leckeren Essen, nie langweilig wurde.

 

Unser eigentliches Praktikum fand jedoch im „El Sazón de los Moreno“, einem kleinen Restaurant in Xochimilco, Mexiko-City statt. Angeboten wurden dort amerikanische Speisen, wie Burger, Hotdogs & Co., sowie typisch mexikanische Gerichte wie Quesadillas, Enchiladas und Tacos. Unsere Aufgaben bestanden hauptsächlich aus einfachen Arbeiten wie Gemüse schneiden oder Abspülen. Manchmal durften wir jedoch auch Cocktails mixen, oder uns wurde die Zubereitung der landestypischen

Gerichte gezeigt.  Auch dort hat uns die Offenheit und die freundliche Art der Mexikaner von Anfang an überzeugt. Hin und wieder durften wir auch hier Tanzabende, sowie mexikanische Live-Musik genießen.

Mein Praktikum in Mexiko hat mir sehr gut gefallen, da ich sehr viel über das Land, die Kultur und die Menschen lernen durfte.  Das Besondere daran war, dass wir Einblick in den mexikanischen Alltag hatten, wie ein normaler Tourist ihn nie haben kann.

In diesem Sinne: „Arriba, abajo, al centro, adentro“ und Liebe Grüße aus Mexiko! Eure Verena

Der Sommer am Mattsee – idyllisch und entspannend.

Hey Leute!

Die Zeit für mein zweites und drittes Praktikum habe ich genutzt um einiges an Erfahrungen am Mattsee zu sammeln.

Die 4 Monate die ich im Tourismusverband am Mattsee verbringen durfte begannen zunächst ein wenig holprig. Nach einigen Problemen, wie nicht funktionierenden Kassensystemen und sich ständig ändernden Corona Auflagen, wurde jedoch trotzdem ein wahnsinnig lehrreiches, schönes und auch entspannendes Praktikum daraus.

Der Tourismusverband Mattsee gehört zum Salzburger Seenland Tourismus und er hat mir viel mehr Möglichkeiten an Aufgaben und neuen Erfahrungen geboten als ein normales Tourismusbüro. Natürlich gehören beispielsweiße auch Kundenberatung und informieren zu zwei der Aufgaben, jedoch gibt es noch viel mehr wie beispielsweiße die Event Planung, der Ticket Verkauf, die Social Media Wartung und vieles mehr.

Meine größten Aufgaben waren:

  • Der Ticketverkauf
  • Die Beratung
  • Die Eventplanung
  • und die E-Mail Bearbeitung

Nach der Planung der Events durfte ich selbstverständlich auch teilnehmen oder musste sogar selbst mithelfen, was dennoch viel Spaß gemacht hat wie beispielsweiße die Corona Kontrolle.

 

Natürlich war mein Praktikum nicht immer nur von Arbeit geprägt manchmal gab es natürlich auch als Belohnung für die gute Arbeit ein Bier mit meinem Chef Immanuel 😉.

Alles in allem war mein Praktikum einfach eine wunderbare Zeit voller neuer Erfahrungen und vieler schöner Eindrücke.

Viele Grüße

Euer Paul!

Nachos, Quesadillas, Tacos und … Kaiserschmarrn?

Hola amigos!
Mein drittes und letztes Praktikum durfte ich in einer der größten Städte der Welt absolvieren, in Mexiko City!
Nach über 10 Stunden Flug, wurden wir von der lieben Carly, einer Freundin von unserem Lehrer, am Flughafen begrüßt. Bei dieser durften wir über den Praktikumszeitraum wohnen. Die ersten Tage wurden wir vor allem in Familienfeste miteingebunden und unternahmen viele Ausflüge mit Carlys Freunden. So bekamen wir gleich zum Anfang einen tollen Einblick in die Kultur und konnten viele neue Kontakte knüpfen.
Spaziergang mit Carlys Familie

 

Nebenbei begann unsere Arbeit im Restaurant „El Sazon de los Moreno“. Dort wurden wir sofort sehr freundlich aufgenommen und miteinbezogen. Dank dem Google-Übersetzer war es uns auch möglich gut mit allen zu kommunizieren, dieser wurde von Zeit zu Zeit aber natürlich immer weniger benutzt, da unser Spanisch immer besser wurde.

 

 

Unsere Aufgaben im Restaurant bestanden vor allem aus Servieren, Abräumen und sämtlichen Arbeiten in der Küche, wie zum Beispiel Gemüse schneiden. Unsere bereits in der Schule erlernten Bar-Kenntnisse konnten wir ebenfalls in der Restaurant-eigenen Bar anwenden.                                           

 

Typisch mexikanische Gerichte treffen auf Kaiserschmarrn
Unser Restaurant bot hauptsächlich typisch mexikanische Speisen an, wo wir auch das ein oder andere Mal Gerichte, wie Enchiladas oder Nachos probieren durften. Wir hatten ebenfalls die Möglichkeit ein wenig von unserer Kultur preiszugeben, indem wir für unsere Kollegen Kaiserschmarrn zubereiteten.         
Ich hatte eine sehr tolle und erlebnisreiche Zeit in Mexiko.
Bis bald!
Eure Sophie                                   
                                                                          

 


 

 

Mein Praktikum in Mexiko

¡Buenos Días!

Ich durfte zusammen mit vier Klassenkameradinnen mein drittes und somit letztes Praktikum am anderen Ende der Welt verbringen. Genauer gesagt für sechs Wochen in dem Restaurant El sazón de los Moreno in Xochimilco, einem der 16 Stadtteile von Mexiko-Stadt.

Dort fühlte ich mich durch die Gastfreundlichkeit der Chefin und Mitarbeiter sofort gut aufgenommen und durfte meine erlernten Service-, Bar- und Küchenfähigkeiten unter Beweis stellen. Natürlich wurde auch das ein oder andere deutsche Gericht und Getränk zubereitet.

In unserer Freizeit haben wir die Stadt erkundet und Carly, eine Freundin unseres Mathelehrers, bei der wir freundlicher Weise wohnen durften, hat uns in die Familienfeste mit eingebunden und mit uns Ausflüge unternommen. So konnten wir das Land, die Mexikaner selbst und deren Kultur am authentischsten erleben! Durch den Sprachgebrauch haben sich auch mein Englisch und vor allem Spanisch verbessert.

Ich bin froh diese Erfahrungen gemacht und Eindrücke gesammelt zu haben und würde Mexiko auf jeden Fall weiterempfehlen!

 

¡Adios Amigos!,

Eure Katharina Stein