Österreichs lässigstes Skigebiet

Ganz nah und doch weit weg.

Saalbach Hinterglemm ist zwar nicht besonders weit entfernt, jedoch erschließt sich hier für mich doch eine ganz neue Welt. Angefangen bei den vielen Russen, die Anfang Januar nach Österreich strömen und das gesamte Hotel in Beschlag nehmen, bis hin zu den vielen Männergruppen, die hier ohne Ihre Frauen beim Après Ski mal so richtig die Sau raus lassen.

Da mein Hotel, das Alpinresort in Saalbach überwiegend ausländische und vor allem englische Gäste hat, konnte ich in der letzten Zeit mein Englisch gut verbessern, wobei mir auch meine super coolen englischen Nachbar-Jungs helfen konnten, mit denen ich so einige strahlend blaue Skitage verbracht habe.

Meine 8 Wochen Praktikum absolviere ich an der Rezeption, wo ich schon einiges lernen konnte. Hauptaufgaben sind jedoch meist Dinge wie Anreise vorbereiten, Menü und Morgenpost schreiben, sämtliche Blätter einordnen usw. aber das ist auch nicht weiter schlimm. Unter der Woche ist es eher ruhig hier, die Gäste sind Skifahren und man kann Arbeiten erledigen, die bei viel Stess auf der Stecke bleiben. Ganz anders jedoch läuft der Samstag ab, an dem alle an- und abreisen. Der gesamte Lobbybereich ist mit Leuten gefüllt, die Gepäck suchen und verstauen, jeder Gast will nach seiner langen Anreise so schnell wie möglich eingecheckt werden und alle haben unendlich oft die gleichen Fragen- Geduld ist gefragt. Vor ein paar Tagen meinte meine Kollegin, sie käme sich vor wie auf einem Großstadtbahnhof und ich fand die Beschreibung sehr passend.

Untergebracht bin ich einem Mitarbeiterhaus, das 20 Gehminuten entfernt vom Hotel ist. Abegsehen von der Entfernung ist dort alles top! Schöne neue Zimmer, kleine Küche, Bad mit großer Dusche und direkt nebenan ein Supermarkt. Was will man mehr?  Die ersten zwei Wochen hatte ich ein Einzelzimmer, purer Luxus. Seit 3 Wochen habe ich nun eine Mitbewohnerin, mit der mich mich allerdings auch sehr gut verstehe.

An den zwei Tagen, die ich in der Woche frei habe, findet man mich meistens auf Skiern. Ich hatte sehr viel Glück mit dem Wetter in den letzten Wochen, was auch bedeutet, dass der Schnee immer weniger wird.. ich hoffe er hält noch für meine letzten Skitage. Auch nicht zu vergessen ist natülich das Nachtleben im beschaulichen Glemmtal, das teilweise ein wenig an Ballermann erinnert. Es wird ausgelassen gefeiert und auf Tischen getanzt. Gefährlich wird es allerdings, wenn schon auf den Hütten am Berg die Happy Hour voll ausgenutzt wird und man auf der Piste dann Skifahrern begegnet, die schon etwas wackelig auf den Beinen sind.

 

Zusammenfassend kann ich jetzt schon sagen, dass auch mein Winterpraktikum ein voller Erfolg ist und ich die Zeit hier sehr genieße. Ich konnte vieles Lernen und auch einige neue Bekanntschaften knüpfen. Jedoch freue ich mich auch schon, wenn ich den Weitblick über den Chiemsee wieder habe, denn durch die Berge wirkt es doch ein wenig eng hier.

 

Sonnige Grüße und bis in 3 Wochen,

Paula