Goldener Herbst in Berchtesgaden

Griaß eich beinand und hallo zusammen!

Die Blätter auf den Bäumen waren noch grün, als ich pünktlich zum Schulstart im September mein Praktikum in der Eventagentur Mountain Entertainment begann. Nun, fast zwei Monate, einige Herbsttage und viele Sonnenstunden später ist es rund um Berchtesgaden herbstlich bunt, ich bin um zahlreiche Erfahrungen reicher und habe sieben Wochen lang Einblicke in die vielseitigen Arbeitsbereiche meines Praktikumsbetriebes erhalten.

Meine erste Segwaytour

Meinen Gleichgewichtssinn konnte ich schon in meiner ersten Praktikumswoche auf die Probe stellen, als ich meine Kollegin bei einer Segwaytour rund um das Kempinski Hotel am Obersalzberg mit zwei Hotelgästen begleitete.

An diesem Tag bekam ich nicht nur ein Gefühl für die intuitive Steuerung eines Segways, sondern auch für den Aufwand, der mit einer Veranstaltung verbunden ist, auch wenn diese an sich noch so „klein“ und kurz ist. So erfuhr ich schon bald, was hinter den Dingen steckt, die ich im Büro vorbereitete.

Ziel der Eventagentur ist es, den Aufenthalt in Berchtesgaden für die Gäste so angenehm und erlebnisreich wie nur möglich zu gestalten. Denn hier wird getreu dem Motto „Amüsieren Sie sich – wir machen den Rest“ gearbeitet. Das konnte ich in den sieben Wochen fast täglich miterleben, wenn Inhaber Peter Beierl die Bausteine für die Veranstaltungen nach Kundenwünschen gekonnt zusammengestellt hat. Neben Touren aller Art für Privatgäste plant die Agentur auch individuelle Veranstaltungen wie beispielsweise Teambuildingmaßnahmen oder Betriebsausflüge für Geschäftskunden. Und das mit allem drum und dran.

Dies erfordert eine ausgeklügelte und strukturierte Organisation, bei der ich während meines Praktikums mithelfen durfte. Ich konnte so den Weg von der Idee über Planung und Umsetzung bis hin zu einem erfolgreich abgeschlossen Event hautnah miterleben, denn ich war auch außerhalb des Büros tätig.

Bei mehreren Touren durfte ich die Guides begleiten, was es mir ermöglichte die finale Umsetzung der von mir mitorganisierten Veranstaltungen zu sehen. Ich war zum Beispiel bei einer Tour zum historischen Kehlsteinhaus dabei und konnte so bei strahlendem Sonnenschein den gesamten Talkessel inklusive Königssee von oben sehen. Für einen mehrtägigen Betriebsausflug einer IT-Firma mit knapp 20 Personen hatte ich zuvor die Ablaufpläne und Checklisten erstellt und durfte dann beim Aufbau und der Einführung der Segwaytour mithelfen und am nächsten Tag die Wanderung durch den Ramsauer Zauberwald mit anschließender Bootstour am Hintersee begleiten. Auf dem Fährboot „Annerl“ gab es Bier vom frisch angezapften Fass, sowie Kaffee und Kuchen.  So können Freitagnachmittage im Praktikum zum Outdoor-Erlebnis werden und das Aufräumen hinterher läuft fast nebenbei, denn bei traumhafter Landschaft macht Arbeiten noch mehr Spaß.

Zauberwald Ramsau

 

Bootsfahrt mit dem „Annerl“

 

Aussicht vom Kehlstein
Tour zum Kehlsteinhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter anderem führte ich bei Mountain Entertainment verschiedenste administrative Tätigkeiten durch. Ich erstellte zum Beispiel Angebotsportfolios passend zum Kundenwunsch und verschickte sie.  So bekamen Interessenten einen Einblick in den fast unendlich großen Rahmen möglicher Aktivitäten.

 

Mein eigener Arbeitsplatz im Büro

Außerdem übernahm ich die englische Übersetzung und deren Einpflegung in die Homepage, auf der bestimmte Touren online gebucht werden können. Wenn „learning by doing“ nicht mehr ausreichte oder komplexere Dinge geändert werden mussten, stand ich im Austausch mit der Ansprechpartnerin der Buchungsbetreiberseite. Bei Praktikumsantritt war dieser Bereich für mich Neuland und Worte wie „Dashboard“ oder „Backend“ hätte ich nicht zuordnen können.

 

Testfahrt mit einem besonders kleinen Segway am Obersalzberg

 

Während meines Praktikums bei Mountain Entertainment habe ich einiges erlebt und vor allem viel gelernt. Meine Praktikumszeit im herbstlichen Berchtesgaden war„gscheid schee“. Das könnt ihr auf den Bildern sehen, die ich keinem vorenthalten möchte.

Servus und auf Wiedersehen,

Eure Kathi