Ein Praktikum im Büro?! ( :-) Nein ich habe nicht nur Kaffee geholt )

Hallo Zusammen!

Ich habe mein 2. efAb im Sheraton München Westpark absolviert.

Allerdings war ich in keinem operativen Bereich ( Rezeption, Bar, Housekeeping) tätig.

Ich habe mein Praktikum mit dem Vorhaben mal in den administrativen ( oder auch Büro-) Bereich zu schnuppern begonnen.

Mit diesem Vorhaben wurde ich im CSD ( Cluster Convention Sales Departement ) eingestellt.

Das CSD ist im Prinzip die Abteilung, die Tagungen verkauft und sich mit Kunden beschäftigt, die mehr als 10 Zimmer auf einmal buchen sowie sich mit der Bestimmung der Zimmerrate und der Planung und Erfüllung von Budgets beschäftigt. Diese Abteilung arbeitet also eher im Hintergrund und nicht direkt am Kunden der im Hotel schläft.

Als ich dort begonnen habe, bekam ich auch gleich meinen eigenen Schreibtisch, meinen eigenen PC sowie eigene Zugänge zu allen Firmeninternen Programmen.  (Auf dem Bild könnt ihr meinen Arbeitsplatz sehen)

Ein täglicher Arbeitstag sah in etwa so aus:

Morgens habe ich meine neuen E-Mails sortiert und mir einen Überblick über den Tag verschafft. Nachdem dies geschafft war gab es immer ein Morgenmeeting im CSD. Hier hat jeder seine heutigen Arbeiten kurz erläutert,  Teamentscheidungen wurden getroffen und man hat im Team versucht Arbeiten zu verteilen, falls nötig.

Außerdem wurden die neuen Vertragsabschlüsse vorgestellt. Hier habe ich dann z.B. meine aktuelle Lage zu einem Vertragsabschluss mit einem  meiner Kunden erläutert. Später habe ich dann per E-Mail mit Kunden geschrieben und deren Optionen in betriebsinterne Systeme eingebucht.

Anhand dieser Systeme konnte ich auch immer genau ablesen, ob ich z.B. von dem Kunden XY noch eine Roomingliste gebraucht habe oder ob ich eine Depotrechnung schreiben muss usw.

Wenn  ich dann mit meinen täglichen E-Mails fertig war, habe ich noch Angebote für Kunden geschrieben  und mich damit befasst, welche preisliche Rate welcher Kunde nun bekommt, oder welche Stornierungskonditionen er bei welchem Zimmerkontingent bekommt.

Dazwischen gab es dann  noch Meetings mit der Chefetage des Hotels ( General Manager, Revenue Manager usw. ) zu speziellen Veranstaltungen und großen Gruppenanreisen  oder ich habe mich mit der Tagungsauschilderung, die online getätigt wurde befasst.

Soweit so gut. Da die Arbeit mein komplettes in MP, TM und Rechnungswesen erworbenes Wissen beansprucht hat und ich im bereich BWL und Verkauf noch einiges dazugelernt habe, hatte ich auch das Gefühl, dass ich als Praktikant gut gefordert war.

Für euch als Rückmeldung kann ich sagen, dass ich sehr viel Spaß dort hatte. Außerdem kann ich jedem empfehlen mal hinter die Kulissen  des operativen Bereichs den der Gast sieht, zu schnuppern.

Liebe Grüße

 

Tobias Eberle