Dänemark – Das Land des Kaffees

Nachdem ich ja mein letztes efAb im Hochsommer von Chile verbracht habe, habe ich mich diesmal für einen etwas nördlicheren Ort entschieden. Ich bin nun schon seit gut fünf Wochen in Holbæk, das liegt rund 65 km westlich von Kopenhagen. Hier hab
ich ein ganzes Haus für mich alleine beim Wohnheim unserer Partnerschule, dem EUC Nordvestsjælland. Das Haus ist nur ca. 5 Gehminuten von einem Fjord entfernt. Ihr könnt euch also vorstellen, wo ich die meiste Zeit nach der Arbeit verbringe 🙂

 

Aber nun zu meiner Arbeit: Meine 7 Wochen hier sind aufgeteilt auf verschiedene Arbeitsstellen.

Meine erste Woche hier habe ich in der Schule verbracht und durfte dort neben allen fünf verschiedenen Schulen, die das EUC hat auch etwas in der Verwaltung mitarbeiten. Auch war ich einen Nachmittag in der Marketingabteilung, wo ich gleich mal ein Werbevideo für die Schule drehen durfte. Am Ende der Woche, es war nebenbei gemerkt die letzte Ferienwoche in Dänemark, gab es ein Teambuilding-Tag für die Lehrer aller Schulen des EUC. Es war sehr witzig anzusehen, wie die Lehrer kleine Rätsel lösen mussten und sich danach wie kleine Kinder freuten, wenn sie dies geschafft haben. Zu Beginn gabs auch noch ein Frühstück, sowie am Ende ein großes Mittagsbuffet. Ich würde das unseren Lehrern auch wärmstens empfehlen einmal zu machen! 🙂

 

Jetzt bin ich gerade mitten in der letzten Woche meiner zweiten Arbeitsstelle: dem Holbæk Theater. Hier habe ich zwar genau eine Aufgabe, aber sie ist sehr interessant und auch kann ich so die Umgebung sehr gut entdecken. Denn ich bin im PR-Bereich tätig und kümmere mich dort darum, neue Partner für Werbemittel zu gewinnen. Das heißt ich gehe zum einen in alle Geschäfte oder sonstigen öffentlichen Einrichtungen hier in der Stadt und frage, ob sie ein Partner des Holbæk Theaters werden möchten und Flyer, Plakate oder Broschüren vom Theater für ihre Kunden auslegen möchten.   Auch schreibe ich aber viele E-Mails, um das gleiche zu erreichen. Dabei bin ich aber nicht nur in der Stadt zu Fuß unterwegs sondern auch außerhalb der Stadt mit dem eigenen Auto des Theaters. So konnte ich auch gleich die Gelegenheit nutzen die Umgebung und auch die kleine, aber wunderschöne Insel Orø zu entdecken, die nur 20 Minuten mit der Fähre Von Holbæk liegt.

Während meiner  Zeit hier im Theater hatte ich auch die Gelegenheit zwei Tage bei einem großen Rockkonzert mitzuhelfen. Das Konzert wurde nun zum dritten Mal in Holbæk organisiert und bietet jedes Jahr sehr berühmte, dänische Künstler. Es ist ein Fest für die ganze Familie und hat dieses Jahr ca. 6000 Besucher angezogen, die vom späten Nachmittag an bis in die Nacht hinein insgesamt 6 verschiedene Künstler genießen konnten und durch verschiedene Food-Trucks natürlich auch bestens versorgt wurden. Ich durfte dabei mit einem der Hauptverantwortlichen mitlaufen und ihn bei all seinen Aufgaben unterstützen. Dabei hab ich gemerkt, dass die Organisation unseres Abschlussballs ein absolutes Kinderspiel war! 😀

 

Aber auch hier kann ich mir das Reisen nicht verkneifen. Ich habe letzte Woche einen Kurztrip nach Schweden, genauer gesagt nach Malmö, gemacht und dort diese wunderschöne Stadt entdeckt. Auch werde ich dieses Wochenende sowohl Kalundborg, wo ein Oldtimer-Treffen stattfindet, als auch Kopenhagen unsicher machen. Mal schauen welche Eindrücke ich dort noch erlange, bevor ich in meine zwei letzten Wochen starte.

In diesen zwei Wochen bin ich jeweils eine davon in einem Hotel und in der Tourist-Information der Stadt tätig. Ich bin schon sehr gespannt was meine Aufgaben dort sein werden. Aber eins ist
sicher: Wenn ich dort ankomme, werde ich erst einmal gefragt, ob ich einen Kaffee möchte, denn wie die Überschrift schon vermuten lässt, lieben die Dänen Kaffee und auch ihr Schwarzbrot, ganz im Gegenteil zu mir. Egal wo man hier hingeht, beides wird einem als aller erstes Angeboten und sie schauen immer ganz entsetzt, wenn ich zu beidem „nein“ sage. 🙂

 

Hej, Hej aus Dänemark und bis November,

Tina