Monat: September 2016

Arbeiten, wo andere Urlaub machen!

Hallo aus Ramsau!
Ich befinde mich gerade in meinem dritten efAb – seit gut drei Wochen bin ich nun im Best Western Berghotel Rehlegg, einem 4****Superior Hotel, das sich im ersten Bergsteigerdorf in Deutschland, genauer gesagt in Ramsau,  am Fuße des Watzmannes befindet. Das  „Rehlegg“ ist jetzt schon fast seit 100 Jahren in Familienbesitz und wurde vom Bauernhaus über die Jahre zu einem sehr gut besuchten und sehr beliebten Wellness- und Wanderhotel mit 87 Zimmern – vom Standartdoppelzimmer bis hin zur 80m²-Suite mit Jaccuzi und Kamin im Zimmer.

Server.dlldsds ds Berghotel Rehlegg 45645

Ich bin während meines gesamten efAb´s an der Rezeption eingesetzt. Es gibt drei verschiedene Schichten – die Frühschicht, Mittelschicht und Spätschicht.
Ich bin in allen Schichten eingeteilt und habe ein großes Aufgabengebiet.
Von Check-in und Check-out, über Reservierungen im Buchungssystem Opera anlagen, bearbeiten und stornieren, darf ich die Gäste betreuen und den Gästen
jederzeit mit Auskünften zur Verfügung stehen.
Mir macht die Arbeit an der Rezeption wirklich sehr viel Spaß und ich kann jedem empfehlen, ein Praktikum an einer Rezeption zu machen, vorausgesetzt man hat Spaß dran,
Gäste zu betreuen und man kennt sich in der Region gut aus.

So….nun sollte ich mal wieder weiterarbeiten. 😉 Ich bin gespannt, was mich die nächsten vier Wochen noch erwartet!

Liebe Grüße
Marie

Parkhotel 1888 Homepage

 

Mein Praktikum im 4*S Hotel Parkhotel 1888 war informativ und interessant.

Ich durfte im Service, in der Küche, im Housekeeping, sowie an der Rezeption arbeiten. Die Mitarbeiter waren gut auf Praktikanten vorbereitet und auch sehr Hilfsbereit. Ich konnte meine Arbeit recht schnell selbstständig ausführen, jedoch waren die Mitarbeiter immer zur Hilfe da.  Mir wurde genug Zeit gelassen, neue Arb eiten zu erlernen und auszuführen. Ich habe auch in Bereichen, die mir bereits im Unterricht nahegebracht wurden auch noch neues dazugelernt. Die Arbeitszeiten waren genau geregelt und ich musste nicht länger als vereinbart arbeiten. Mir wurden keine Unterkunft und Bezahlung gestellt, was aber auch kein Problem darstellt, da ich nicht weit fahren musste.

Ich würde ein Praktikum in diesem Haus auf jeden Fall weiterempfehlen, vor allem, wenn man aus dem Kreis Traunstein kommt.

63748971ZIRBENSTUBE_1888RESTAURANT_TRAUNSTEIN_PARKHOTEL_031crop

A little party never killed nobody – Abschlussball der Youtou 2016

gatsbyDieser Ausspruch war der Anfang eines legendären Abschlussballs im Hotel „Gut Edermann“ und passte perfekt zu den gebührend feiernden Absolventen. Inspiriert von „the great Gatsby“ wurde die diesjährige 20-er Jahre Motto-Party zu etwas ganz Besonderen.

Das speziell ausgesuchte Motto zog sich durch alle Details, wie Tischdeko, animierten Tanz, Essensservice, Fotografie, und vieles mehr…

Auch eine eigens dazu abgestimmte Zeitung „the Youtou Times“ wurde für diese Veranstaltung erstellt, die nicht nur freudige Artikel, sondern auch eine völlig neue Art eines Wetterberichts enthielt.

mira+jonathan

Des Weiteren war auch viel Arbeit in das Entertainment investiert worden, um die Gäste bestmöglich zu unterhalten, wobei Mira und Jonathan alle durch den Abend begleitet haben. Auch Sketche zur Zeugnisübergabe und ein animierender Tanz haben den normalerweise oft formellen Abend aufgelockert und zu etwas Unvergesslichen gemacht.

 

 

 

Zum Showdown um Mitternacht – 80 Millionen von Max Giesinger – live gesungen von einer Schülerin und von Sternenwerfern begleitet, bereitete den Absolventen einen besonders emotionalen Abschied zum Schluss ihrer Schullaufbahn.

gruppenbild

Ja „A little party never killed nobody“, das dachten sich auch die Abschlussschülerinnen und -schüler, die z.T. bis in die frühen Morgenstunden feierten.

 

(geschrieben von Julie Rehrl, ehemalige YOU12-Schülerin)